Wednesday

PHOTO // Gedanken Spaziergang



Wozu eine miese kleine Erkältung doch auch gut sein kann. Wenn man sich dank eines Brummschädels nicht konzentrieren und dank der laufenden Nase auch nicht unter Menschen traut, kann man sich wohl einfach mal alleine beschäftigen. Nix müssen müssen. Wunderbar. Während ich mich durch alle Netflixperlen switche und auf dem Handy daddel (wenn meine Hand nicht gerade in der Taschentücherpackung wühlt) kann ich auch ein bisschen entspannen. Und frische Luft hilft beim Nachdenken und ist auch der Genesung zuträglich. Ein Spaziergang mit meiner Canon 5DMii und dem 24-70mm ist zwar kein Undercoverunternehmen, aber ich konnte gegen Ende doch recht entspannt einfach mal wieder knipsen und die doch recht vertraute Umgebung in Moabit durch die Linse festhalten. Ungewohnt vertraut.

Croco Cowboyschuhe Vintage und Retro Lammfelljacke


Währendessen schreit es mein Socialmediakanal laut heraus: Es ist Fashion Week! Und ich geh nicht hin! Die erste Saison seit.... keine Ahnung, gefühlten Ewigkeiten und ich fotografiere nicht auf der Fashion Week, interviewe keine Designer, schaue mir keine Showrooms an, trinke keinen Champagner auf Events und besuche auch nicht das Fashionbloggercafé. Die Socialmediabilder verraten mir auch, dass ich nichts zu verpassen scheine. Eigentlicht hab ich schon eine Wette laufen, wie lange Mercedes Benz überhaupt noch Lust hat in Berlin die Fashion Week auszurichten... Die Modeszene sollte in Berlin ein Motor der Kreativwirtschaft sein und wurde durch unseren Party-Ex-Bürgermeister auch immer hochgelobt. Aber nun ist die Bread and Butter aus, der Hangar Tempelhof wird von der Stadt zu einem riesigen menschenunwürdigen Ghetto für Geflüchtete umfunktioniert. Was für ein Gegensatz allein das schon ... Also ich freue mich, wenn ihr gute Storys von der Berliner Modewoche mitbringt, denn dank der Erkältung werde ich auch noch in den kommenden Tagen Zeit haben eure ganzen Berichte zu lesen.

Gute Besserung auch der Modewoche in Berlin ;)


Elberfelder Straße Berlin Moabit Tageslichtlampen pinke Tulpen Strauß Geometrische Dekoration Tapete ab Hauswand in Moabit Jagowstraße Berlin in Moabit Altbaufassade Berlin Schneesterne Gelbes Haus Weidenzweige Spreeufer Spree in Berlin mit Eisschollen
-

Sunday

TEXT // Riechen und Reisen


F
rittiert. Ich rieche frittiert. Aber von Anfang an: Seit langem endlich einmal wieder habe ich meine lieben Freunde im Friedrichhain getroffen - Frittenhain. Dieses Paar, dass sich in meiner Wahrnehmung nie aus diesem Bermudadreieck der Zufriedenheit herauszubewegen scheint. Wohl weil die sorgsam eingerichtete Wohnung zu gemütlich ist und auch das Angebot in diesem Kiez haargenau ihren Bedürfnissen zu entsprechen scheint. Dieses beruhigende Gefühl des abgestimmten Wohnstils und der durchgeschönten Dinge in deren Leben nimmt mich immer wohlig auf. Zum Dinner gehen wir in ein Fischrestaurant, wo ein Tisch für uns reserviert wurde. Trotz gepfefferter Preise schmeckt die Fischsuppe lasch. Ich salze kräftig nach. Doch das scheint das Omen für den Untergang des Hauptgerichts zu sein: Der Fisch ist so salzig, dass man ihn kaum im Mund halten kann. Wir blicken aber gerne über die Qualität der Speisen hinweg und lachen endlich mal wieder über all dieses Foppen und die Wortspiele. Jetzt also sitze ich wieder zuhause und werde mir des Stigmas bewusst schon in der Bahn nicht nur frittiert gerochen zu haben, sondern nein: auch noch nach Fisch.

Die Sache mit den Düften zieht sich in diesem Jahr wie eine Herznote durch alle Geschichten und Erlebnisse. So suchte ich leicht angetrunken vom schweren Wein und den herzlichen Gesprächen mit einer guten Freundin im Klostergarten in der heißen Sommernacht nach diesem mir komplett unbekannten Duft und kann ihn schließlich bei den Blüten des Ölbaums verorten - einzigartig.

Ebenso suche ich noch immer nach einem würdigen Ersatz für mein Parfum, dass leider aus der Produktion genommen wurde. Die letzten drei Flakons habe ich mir damals aus München herbestellt. Ein letzter wartet im Kühlschrank auf mich. Jeweils ein halbes Jahr reicht die Menge aus um mir mein Finale zu geben, bevor ich das Haus verlasse. Und so kam ich auch zu der freundschaftlichen Verbindung mit dem kleinen süßen neuen Café in meiner Straße. Die Betreiberin überschüttete mich gleich bei meinem ersten Besuch bis zum Erröten mit Komplimenten. Ich rieche gepudert. In seinen Schlafsack bin ich diesen Sommer gekrochen, weil auch er eine Note von Vertrautheit an sich trug. Diese Vertrautheit die meine Neugier und Zuneigung weckte...

Vorvorgestern da küsst er mich auf meinen Stirn, wir umarmen uns und er sagt, dass ich nach Ofenheizung rieche. Da weiß ich, dass wir uns wahrnehmen und uns ganz und gar begegnen. Da weiß ich, dass wir einander Heimat sein wollen. Zufriedenheitsbermudadreiecke bauen.

Winter am Fenster mit Sonnenaufgang Quitten Tagescreme Dr. Hauschka Knit Pillow Strick Kissen von H&M Home -

Tuesday

FOOD // Zimtknoten

Zimtknoten mit Orange frische Zimtknoten frischgebackenes Zimtgebäck zum Frühstück Foodporn Breakfast Cinnamon Backrezept Zimtknoten Zimtknoten backen

Ein süßer Traum am Morgen. Butter- und Zimtduft und knusprige Teigknoten. Einfach gemacht mit einem simplen Hefeteigrezept und eine Butter-Zimt-Pampe. Kurz im Ofen gebacken. Und Platz für ein paar selbstgemachte kleine Brötchen ist auch noch auf dem Blech.

REZEPT //

Hefeteig
500g Mehl
1/2 Hefewürfel
300ml warmes Wasser
1 Prise Salz

EINS

Die Hefe in das warme Wasser bröseln und dann verrühren bis sie sich aufgelöst hat. Dann das Mehl mit einem Wendelunterrühren. Die Prise Salz hinzugeben. Ein bisschen nach Gefühl austarieren damit der Teig nicht zu trocken oder zu fest wird - je nachdem Mehl oder Wasser nachgeben. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen.

ZWEI

Derweil etwa 1/4 Stück Butter in einem kleinenTopf mit drei Eslöffeln braunem Zucker und einer großen Wolke Zimt anschmelzen und zu einem dicken Brei aufrühren. Vom Herd nehmen und gelegentlich umrühren, damit sich der Zucker weiter in der warmen Butter löst.
Wenn der Hefeteig gegenangen ist, dann den Teig flach ausrollen. Auf den Teig die Butter-Zimt-Mischung ausstreichen. Den Teig dann dreifach flach falten mit der Zimtmischung nach innen. Den Teig schneidet ihr dann in 1-2cm breite Streifen. Diese Streifen werden dann ineinander verdreht und zu einem kleinen Kreis gelegt. Die Enden des gedrehten Kreises miteinander festdrücken.

DREI

Im Ofen auf dem Blech bei 180 Grad backen bis der Hefeteig golden wird. Die Zimtbutter wird ein bisschen herauslaufen - aufpassen, dass der Zucker nicht verbrennt.

Und dann genießen mit einem Glas frischer Milch, oder Kaffee oder einenfrischgepressten Orangensaft.

Der Duft in der Wohnung ist auch unbezahlbar. Die Zimktknoten bieten sich auch super als kleines Mitbringsel für Freunde oder Partys an.
-

Saturday

PHOTO // Was ist los



Für einen Kunden bin ich dieser Tage so einiges auf Reisen. Das heißt viel Fahrerei, frühes Aufstehen und Nächte im Hotel. Meinen Fuhrpark an Linsen habe ich auch ein bisschen aufgestockt und produziere auch fleißig Photos - einiges bleibt dann auch mal übrig und landet wieder hier auf dem Blog. Ansonsten freue ich mich auch wieder vermehrt durch die Linsen mein Zuhause in Berlin zu bestaunen.
Auf ganz bald, Eure Lisa.

-

Tuesday

MOABIT // Der Symbolkorb

Namenssticker auf dem Papierkorb beim LaGeSo in Berlin Moabit setzen ein Zeichen in der Flüchtlingskrise

All diese Freiwilligen Helfer klebten nach getaner Arbeit ihre Namenssticker vor dem Haus R am LaGeSo in Moabit an diesen Papierkorb - was für ein Symbol! Am 7.September 2015 bereits haben so viele Helfer ihr Zeichen gesetzt für Flüchtlinge in Berlin.

Danke! Und diese Story geht weiter. Die Timeline des #Symbolkorb


Demokratie in Berlin sagt RefugeesWelcome






Ein von Michael (@buckymsr) gepostetes Foto am


Ein von @t_rantuete gepostetes Foto am

Ein von @flupsel gepostetes Foto am

Viel wird dieser Tage geschrieben, gesagt und gar gestritten. Aber noch mehr wird gemacht. Direkt vor meiner Haustür in Moabit auf dem anderen Ende der Turmstraße spielt sich seit Wochen eine Katastrophe ab. Tausende Menschen, die nach Berlin fliehen, sollen hier von einer Behörde verwaltet werden. Da in Deutschland und Berlin die offensichtlich nahende "Flüchtlingswelle" weit ab gewähnt wurde, das Massengrab Mittelmeer toleriert und die südeuropäischen Länder wissentlich allein in der Krise gelassen worden sind, wurde auch unser Land von der "Flüchtlingswelle" "überrascht".  Also versinkt mitten in Berlin eine Behörde -das LaGeSo- im absoluten Chaos und nimmt in Kauf, dass tausende Menschen unwürdig abgewiegelt werden. Man kann nur mutmaßen, in welchem Umfang unsere Regierung damit gepokert hat davon nicht betroffen zu sein und es für Flüchtende aktiv weniger attraktiv macht, hierher zu kommen ...

Friday

EDITORIAL // Marc Schuhmann für Blonde

Marc Schuhmann Modesshooting Schlafsack Schuhe Marc Schuhmann Cover für BLONDE Fashion
// Cover der BLONDE Ausgabe #032


Schuh Editorial Shooting in Berlin Moabit mit Marc Schuhmann Marc Schuhmann für BLONDE Rooftop with Umbrella and Stilettos in Berlin by Marc Schuhmann Editorial Shoot Fashion Marc Schuhmann shootet Schuhe für Blonde Tempelhofer Feld Marc Schuhmann Editorial Mode Marc Schuhmann Lisa Johanna Thiele for Blonde Fashion Editorial in Neukölln Berlin
 // All Pics! (C) Marc Schuhmann für BLONDE

Mit Marc zu arbeiten ist mir auch in diesem Jahr endlich mal wieder gelungen. Ihr erinnert euch vielleicht an unsere wunderschöne gemeinsame Arbeit an der Ostsee vor etwas mehr als einem Jahr.  Es war auch wieder aufregend und anstrengend - ein Editorial und ein Covershoot überall kreuz und quer in Berlin. Wir haben für die #032 des BLONDE Magazins neben dem Editorial mit Schuhmode auch das Cover geschossen. Das heißt zwei Tage fieberhaftes Arbeiten. Und für mich als Assistenz ganz genau: Marc zu unterstützen bei der Suche nach dem perfekten Schuss. Und da ist er ganz unerbitterlich.
Wir begannen die Arbeit im Botanischen Garten für das Coverbild. Dort brutzelte uns die Sonne durch die Gewächshausdächer auf die Stirn. Und auch die anschließenden Locations am Nachmittag und den ganzen folgenden Tag waren körperlich sportlich. Wir haben unter anderem in meiner Wohnung und in unserem Haus geshootet (Unter dem Tisch, Auf dem Fenstersims) und ansonsten überall in Berlin. Die Models waren auch super. Karo, immer locker und flockig und gutgelaunt hat auch sogleich noch das gesamte Team aufgemischt.

Das schönste Erlebnis, war die allerletzte Location. Marc hatte ein klares Bild von einer alten Couch, die auf der Straße stehen sollte. Als wir also am Ende des zweiten Arbeitstages in Neukölln mit unserem Produktionsauto an der Blümchencouch vorbeifuhren, waren wir überglücklich. Doch leider war bei unserer geplanten Rückkehr die Couch schon wieder weg. Wir verstanden, dass sie vom Trödelbesitzer in das Ladengeschäft zurückverstaut worden war. Schade! Aber da stand eine Telefonnummer des Trödlers angeschrieben; prompt angerufen. Freudigerweise saß er schon bei einem Feierabendbierchen am Späti gleich an der Straßenecke gegenüber und berlinerte mir ins Telefon, dass er mich schon sieht. Wir haben ihn bezirzt und dann auch mit angepackt und das Sofa für den letzten Schuss wieder an die Straße geschleppt. Er wollte nicht einmal ein Trinkgeld für seine Sonderöffnungszeiten annehmen. Berlin ist nett!
HIDE AND SEEK
Marc Schuhmann / Superagent.ch
Assistenz: Lisa Johanna Thiele (c'est moi)
Produktion&Styling: Turid Reinicke & Anna Baur
Models: Karoline, Lena & Klara

-

Wednesday

EVENT // Zentrum für Kunst & Urbanistik

Gartenarbeit im ZK/U Lisa Johanna Thiele ZK/U Stadtgarten Moabit ZK/U

Z
ur Zeit helfe ich ab und an im ZK/U in Moabit mit. Das ZK/U liegt im Stadtgarten zwischen Westhafen und Beusselstraße und schaut rüber zum wunderschönen Behalabau auf dem Gelände des Containerschiffhafens. Im ZK/U gibt es ein Residentprogramm für internationale Künstler. Das heißt, Künstler bewerben sich im ZK/U mit ihren Mappen und Portfolios ihrer Arbeiten. Die selektierten Künstler dürfen im ZK/U in Studios leben und arbeiten. Monatliche finden Gruppenausstellungen statt. Außerdem bietet der alte Güterbahnhof als wunderschöner Ort in Moabit und damit mitten in Berlin für Veranstaltungen. Das Speisekino ist neben dem Gütermarkt ein hauseigenes Event im ZK/U. Letzten Freitag wieder fand das Kino auf der Terrasse statt und ein leckeres spanisches Menu wurde auch dazu gekocht.
Das Team ist schon seit der ersten Woche hier für mich viel mehr als nur Arbeitskollegen geworden. Wir verbringen auch sonst gerne und viel Zeit miteinander. Letzten Freitag dann haben wir den Park gewässert. Was für ein Spaß für uns, die Besucher im Park und die flitzenden Kinder im Stadtgarten.

spanisches Menu zum Speisekino Moabit Terrasse im Stadtgarten rund um das ZK/U mit der Fevala Bar Menu zum Speisekino mi Empanadas Speisekino Creme Catalane oder Brulée Stadtgarten Moabit mit Blick auf Behala Speisekino auf der Terrasse im Sonnenuntergang in Berlin Sommer Kino Open Air Berlin Sommer Kino, Open Air -