Friday

empfehlungen der woche

via das_ben

über modeblogs und modeblogger wird wieder mal viel gesprochen - am meisten von der betreffenden gruppe selber. mir zumindest ist keine hobbygruppe bekannt, die die meisten ihrer inhalte der eigenen einschätzung widmet. nun sei's wie's ist:

  • aber ben macht's und sagt's richtig: das hauptmerkmal der modeblogger ist viel zu oft, dass sie beim posen ziemlich dämlich dreinschaun. ganz anders da der herr selber, wohlgemerkt!


-

12 comments:

  1. wow, da gibt es echt die verschiedensten Meinungen, wusste ich gar nicht. warum bloggst du? fühlst du dich als it-girl? :)

    ReplyDelete
  2. haha, ich bin kein modeblogger! wieso sollte ich mich als it-girl fühlen? im gegenteil. blogs sind schon wieder so mainstream, dass sie keine trends mehr setzen können. das ist auch bei weitem kein ziel, dass ich mit der veröffentlichung meiner bilder erreichen wöllte. ich finde diese ganze invasion schrill gekleideter mädchen die rückenschadende posen einnehmen und schreckliche bilder in unaufgeräumten kinderzimmern machen, einfach nur noch anstrengend. blogs sind das neue tamagotchi. und es gibt wenige, die wirklich gut sind - leider.

    ReplyDelete
  3. 1. Ist mir kein deutscher Modeblog bekannt, der mehr Zeit in seine Outfitposts steckt, als du es mal eine lange Zeit getan hast.

    2.
    Kann ich mich sehr wohl daran erinnern du bekamst auch mal ein Nokiahandy für ein bisschen Werbung auf deinem Blog.


    3.
    Hat dein ganzes Unverständnis der Materie Mode, noch mehr Modejournalismus( oder auch Lifestyletagebuch in der Katgeorie Mode) dich nicht davon abgehalten umfassend Beweismaterial für deine Fashionweek Teilnahme zu posten. So viel, wie kein anderer deutscher (Mode)blogger, sieht man mal von Lesmads ab.

    Warum ich das anmerke?

    Weil ich als "Modeblogger" hier einmal leicht amüsiert die Augenbraue heben muss.

    Ich würde Verständnis aufbringen, hättest du niemals Berührung mit Mode verwandten Themen gehabt.

    Das aber zeigt allenfalls dein immer noch zwiespältiges Verhältnis gegenüber Modeblogs und vor allem dem Effekt, den sie auf einen ausüben (können).

    Der ist ja zweifelsohne da, sonst bräuchtest du dich nicht mit ihnen zu befassen.

    ReplyDelete
  4. blogs sind das neue tamagotchi! da gebe ich dir recht! toller vergleich! :)
    t.

    ReplyDelete
  5. Anonymous2/27/2010

    "die einen prositutieren sich redundant"

    "schreckliche bilder in unaufgeräumten kinderzimmern"

    ...schaust dir mal deinen eigenen vorherigen blogeintrag an und denkst nochmal drüber nach.

    ReplyDelete
  6. Bei den letzten Einträgen kann man dich ja auch nicht "in" mode sehen ;)
    Ich finde es sehr gut, wie du deine Position vertrittst.
    Ich habe dich mal bei mir als Inspiration für meine Woche angegeben. Etwas dagegen?

    ReplyDelete
  7. @leila:
    In deiner Pöbel- und Poltermanier übersiehst du gewisse Dinge und mutmaßt über weitere, von denen du einfach keine Ahnung haben kannst. Daher fände ich etwas Zurückhaltung mit deiner Kritik an meiner Person angebracht.

    Im Großen und Ganzen zielen deine Spitzen nur auf meine Position als ehemalige "Modebloggerin" und du versuchst zu argumentieren, dass ich aus dieser Position heraus keine Kritik an den aktuellen Geschehnissen dieses Bloggenres äußern dürfte. Ich denke das ist falsch! Hätte ich mich nie selber mit Modeblogs beschäftigt, dann würde mir aus genau diesem Grund auch das Recht auf Kritik an diesen abgesprochen werden. Damit ist dein Argument "Verständnis, hättest du nie..." ad absurdum. Es ist generell einer Diskussion nicht zuträglich, anstatt auf Inhalte auf die Position des Kritisierenden zu schießen - egal wie scharf man meint schießen zu müssen.
    Im Grunde bin ich dir keinerlei Rechenschaft über meinen alten Blog schuldig, dennoch zur Aufklärung:

    zu 1. wie viel Zeit ich in meine Fotos gesteckt habe, kannst du nicht beurteilen. Vielleicht ist mir ein gutes Bild leichter gelungen, als manch anderen Outfitpostern?
    Außerdem ging es in obigem Beitrag um die Menge an Einträgen in Modeblogs, die sich der eigenen Einschätzung, Positionierung, Reflektion widmen.

    zu 2. ich habe für Nokia als Streetstylefotogtrafin gearbeitet und zu diesem Zweck ein Fotohandy zugesendet bekommen. Für diesen Job habe ich einen Lohn erhalten und im Gegenzug Nokia meine Bilder zur Verfügung gestellt. Nach der Aktion sendete ich das Handy wieder zurück. Mir persönlich hat der Job Spaß gemacht und daher habe ich auf meinem Blog über meine damals aktuelle Arbeit berichtet. Ich habe nie eine Bitte der PR-Agentur erhalten eine Pseudo-Produkteinschätzung zu verfassen! Im Gegenteil: ich wandte mich an die Agentur mit der Frage, ob es okay ist, wenn ich die Nokia-Aktion und die Streetstylebilder auf meinem Blog zeigen darf.

    zu 3. Deine Einschätzungen zu meinen Kenntnissen über Mode sind ebenso freiheraus gemutmaßt und enden in zynischen Unterstellungen, wie alle anderen obigen Punkte.
    Und selbst wenn es so sei, ist es doch traurig, dass ich als nichtsahnende nichtgeladene Nicht-Modebloggerin mehr zur Berlin Fashion Week zeigen konnte, als die anderen Blogger -du inklusive. Ich habe auf der Fashion Week Fotos gemacht und ich finde das war ein einmaliges Erlebnis. Mit den Ergebnissen bin ich zufrieden und zeige - wie gehabt - meine aktuellen Arbeiten hier auf meinem Blog. So what's your point? Is there any point at all?

    ReplyDelete
  8. ach, ich finde deine Position sehr gesund und ich habe auch immer mehr das Bedürfnis, mich dem ganzen zu entziehen, zu distanzieren, aber ich bin mir noch nicht so sicher. Weil das mache ich rein aus Spaß, rosarot ist mein Hauptding, ich bin mir da unsicher.

    ReplyDelete
  9. Anonymous2/27/2010

    vor ca. zwei jahren warst du mal in einer modezeitschrift. ich las damals schon blogs und auch ich fragte mich, was du da drin verloren hast, haben mir die anderen doch sehr besser gefallen.

    ReplyDelete
  10. Ich habe deine Person nicht kritisiert, ich bin lediglich auf dein Posting eingegangen.

    Warum habe ich das gemacht?

    Weil ich auch ein Handypost verfasst habe und deswegen schließt du mich natürlich automatisch ein.

    Ich schreibe auch hier nicht um dich zu ärgern. Warum sollte ich das auch tun?

    Ich kann das Posting einfach nicht nachvollziehen und ich argumentierte lediglich.

    Du verlinkst auf Vanessas Blog und kritisierst die Blogger, die dieses Posting verfasst haben. Dann ist es doch eine logische Schlussfolgerung, dass einer dieser Blogger mal fragt, warum du denkst du kannst dir das aus deiner Position heraus (die ich wie oben beschrieben sehe) heraus erlauben.

    Zynismus sehe ich nur in deinem Blogeintrag. Wo du ihn bei mir findest weiß ich nicht. Ich beurteile auch nicht deine Modekenntnisse. Natürlich habe ich da so meine Meinung in meinem Kopf, aber die würde ich öffentlich nicht kund tun.

    Wozu auch.

    Ich jedenfalls halte an meiner Meinung fest und finde diesen Beitrag unfreiwillig komisch und überzogen.

    ReplyDelete
  11. du hast es einfach auf den punkt gebracht - natürlich ist von einer verallgemeinerung abzusehen. ausnahmen bestätigen eben dir regel..

    ReplyDelete
  12. ..."die anderen fragen: "sind wir die neuen it-girls der jugend?"
    alle zusammen dürfen dann auf's klassenfoto in einer echten printzeitung aber die frage "wieso die da?" kann niemand klären."

    stimmt im detail nicht ganz: ich (die verfasserin des modebeitrags) würde in diesem zusammenhang niemals von einem "wir" sprechen und: nein, eben nicht alle zusammen.

    ReplyDelete

a warm thank you for your visit. leave me a comment.


please note!
all pictures, except stated otherwise, are made by me, please ask me if you want to use them

stylesnapshots[at]web[dot]de