Friday

tocotronic - schall und wahn tour

tocotronic konzert
tocotronic konzert
tocotronic konzert
dillon als vorband mit ihrem trommlerjungen leo
tocotronic konzert
tocotronic konzert
tocotronic konzert
tocotronic konzert
tocotronic konzert
tocotronic konzert
tocotronic konzert
tocotronic konzert
tocotronic konzert


reichlich spät und unfreiwillig auf die lange bank geschoben; an dieser stelle nun die bilder vom tocotronic abschlusskonzert vom letzten samstag im astra. tocotronic feierten das ende einer glorreichen tour. die kuscheltiere deuten bereits an, dass es kuschelig werden könnte. darüberhinaus ging es exzessiv und schweißintensiv zu! aber zum glück feiert nicht nur das publikum, sondern auch die band. ich würde im rückblick sagen, dass tocotronic wohl eine der (immernoch) einflussreichsten deutschen bands auf die heutige landschaft der pop- und indie-kultur in diesem land sind. das neue album schall und wahn lässt daran ja keinen zweifel. jeglich verbleibender funke dessen kann im konzert durch heftiges schwitzen, stagediven und tanzen vertrieben werden.
den opener für das konzert gab die stimmgewaltige dillon am piano in begleitung von leo am schlagzeug. die lieder, texte und stimmung in ihren liedern gehen ganz tief rein. lediglich mit ihren ansagen zwischen den liedern in einem babyhaften tonfall demontiert dillon den überraschend erwachsenen eindruck, den sie mit ihren kompostitionen zu erwecken mag.
als dirk von lowtzow, rick mcphail, arne zank und jan müller auf die bühne kommen, kippt die stimmung im saal. die augen glänzen, es wird deutlich wärmer und zappeliger unterhalb der bühne. gespielt werden zahlreiche stücke der neuen platte, gestreut mit bekannten liedern aus alten tagen. spürbar ist der kontext schall und wahn in den schier endlosen improvistationen in denen die lieder versinken. repetitiv, wie ein mantra laufen die klänge gefüllt mit hall und dissonanzen dem ende des liedes entgegen. tocotronic versinken in ihren eigenen sequenzen, kapseln sich vom auditorium ab und lassen die zuschauer außen vor. publikum und band sind am ende geschafft, glücklich und feiern den gelungenen abschluss dieser torunee. es gäbe im grunde noch soviel mehr zu schreiben und mit sezierenden worten euch auf dem silbertablett zu servieren, aber dazu, denke ich, ist dieses konzert nicht gemacht. gut so!

3 comments:

  1. sehr cool! da wollte ich eigentlich auch hin, habs aber leider verpasst!

    ReplyDelete
  2. "Kompostitionen", sehr schön.

    ReplyDelete
  3. sehr schöne stimmungsvolle bilder.
    und in s/w das paßt perfekt.

    ReplyDelete

a warm thank you for your visit. leave me a comment.


please note!
all pictures, except stated otherwise, are made by me, please ask me if you want to use them

stylesnapshots[at]web[dot]de