Wednesday

in den kühnsten träumen

IMG_9385_2676
IMG_9387_2677
IMG_9388_2678
IMG_9393_2683
IMG_9392_2682

dinge beginnen erst im ende vorangegangener (glockengießerof, der erste eindruck der reise und damit start- und endpunkt). ein feuerwerk der natur, der gegebenheiten und der begegnungen. bröckelt wie ein panzer eine einjährige starre ab. keine schmetterlinge aus der vergangenheit. kitsch für die zukunft! sowieso für mehr sonnenuntergänge und zuckersüßen sonnenschein bei jeder gelegenheit.

am ersten tage abends in rostock angekommen. mich spontan durchgefragt und sehr schön untergekommen. ein bisschen aufregung über die eigene entschlossenheit und abenteuerlust raubten ruhigen schlaf. am nächsten tag die erste etappe: westlich der warnow (warnemünde meiden, sagte man mir) gen see und küste. schreckliche einfamilienzersiedlung in endloser ausuferung. ich hab mich verfahren; kurve im kreis um das kohlekraftwerk und ersticke im gestank vertrocknender rapsfelder. dann endlich gibt es kleine hinweisschilder für radpilgerer wie mich. nun folgt der fast schon künstliche geruch in erdbeerwolken von den reifen feldern. die polnischen pflücker am rand trocknen im schatten in einer schweißwolke. menschen - und schnell dran vorbei fahren. ich fahre in einem zug durch bis graal-müritz. dort gibts nur rentner und touristen. dicke muttis mit kindern und knöchrige omis im strandkorb. die papas aus der familie neben mir passen besonders gerne aufmerksam und peinlich auf meine sachen auf.
da es am strand eine öffentliche dusche gibt, kann ich mich einige stunden am strand sammeln und im eisigen meer zerfließen. nachmittags in steinhart prasselndem wasser in der kabine, die nach pisse stinkt, duschen. dann wieder aufs rad. der schweiß kriecht wieder zwischen rücken und rucksack herauf. jetzt heißt es einen schlafplatz finden. ein bisschen bekomme ich einen kloß im hals, weil ich doch die paranoia aufteigen spüre. mit den kameras auf freiem feld, würde ich kein auge zu tun. ich radle einfach weiter...
später den rest.


-

3 comments:

  1. schön. schön. und: schön!

    ReplyDelete
  2. oh, ich bin neidisch. ich find das gut, dass du das machst, nochmal, ich freu mich für dich. :)

    ReplyDelete
  3. ...ich radle in Gedanken und mit den Träumen mit

    ReplyDelete

a warm thank you for your visit. leave me a comment.


please note!
all pictures, except stated otherwise, are made by me, please ask me if you want to use them

stylesnapshots[at]web[dot]de