Friday

TXT // Generation yolo

klein


memento mori carpe diem vanitas just do it time is money

was soll der geiz

yolo


Wir haben es mal wieder geschafft. Eine Generation, ein Gefühl. Yeah! Bullshit. Leere Wortphrasen sind gerade en vogue und mir kommt's zu den Ohren raus. Sogar in der Ubahn hauen sich die Schülerinnen mit ihrem Berliner Ghettoslang diese Phrasen ohne jeglichen Zusammenhang um die Ohren. "Man ist immer so alt, wie man sich fühlt." Die Unbedarftheit und mangelnde Fähigkeit Zusammenhänge selber zu erkennen und sich eigene Gedanken und eine eigene ausdifferenzierte Sprache anzueignen, manifestieren sich in diesen Hülsen.
Wie die Männer die entleerten Sonnenblumenkerne wahllos den Passanten auf der Turmstraße zwischen die Beine spucken, so frevelhaft schleudern wir mit vermeintlich bedeutungsschwangerem Blabla um uns. Unser Tag hangelt sich von Shit-Chat zu Shit-Chat und Oberflächlichkeit zu Überflächlichkeit. Manche Tage mag ich mir nur die Ohren zuhalten und meine Miene zu dem Spiel nicht machen. Ich bin hier und jetzt und möchte gerne mit euch reden. Mit euch reden über die Dinge, die mich in meinem Innersten erregen. Ein Gefäß, dass übervoll ist und nach Worten ringt. Stattdessen stopft man mir einen staubigen Lappen aus Smalltalk in den Mund und hört nur meine geröchelte Erwartungsantwort.
Also bitte, lasst uns die unnnötigen Phrasen über Bord werfen und der Kultur der Gespräche wieder einen Raum geben in der Aura zwischen uns. Weil ihr wisst ja alle, dass das Leben zu kurz ist um es mit Schwachsinn zu verbringen #YOLO!!!11!!1!
-

2 comments:

  1. oh man, wie recht du hast. einen großteil meines freundkreises hat dieses sinnlose geschwafel leider auch erwischt.

    ReplyDelete
    Replies
    1. dankesehr liebe siska. ich hoffe, dass deine freunde das ganze auch bald wieder vergessen ;)

      Delete

a warm thank you for your visit. leave me a comment.


please note!
all pictures, except stated otherwise, are made by me, please ask me if you want to use them

stylesnapshots[at]web[dot]de