Thursday

ISLAND // TRAVEL - Hinter dem Wasserfall

Header-Iceland_Spiegeleule_August2014 217


Wir sind nach dem Ausflug in das Hochland des Pjorsafluß wieder auf dieser Erde angekommen. Und wir landen mit unserem kleinen weißen Leihufo wieder auf der Ringstraße N°1. Dort setzen wir ebenso wie viele andere Touristen und Reisende unseren kleinen Rodatrip fort. Es wird langsam Nachmittag und wir steuern unser Ziel Vík an.

Auf dem Weg dorthin biegen wir beim Seljalandsfoss ab. Dieser wunderschöne Wasserfall liegt nicht weit von der Hauptstraße und ist daher ein beliebtes Reiseziel von Tourbussen. Im Sonnnenschein glitzert das Wasser und ein Regenbogen entsteht im aufsteigenden Wassernebel. Wir können über den Wasserfall zwar staunen und laufen auch den nassen Weg hinter dem Wasserfall herum. Dennoch ist es zu trubelig und die ganzen anderen Besucher in ihren perfekten Trekkingklamotten stören das Bild irgendwie sehr.

Wir suchen entlang der Ringstraße weiter nach abgelegenen Naturspektakeln und folgen kurz bevor wir die Anhöhe in vor Vík erklimmen die felsige Steilküste. An der Straße zeigen Straßenschilder mit einem bestimmten Zeichen spontanen Reisenden immer den passenden Abzweig für Naturspektakel an. Wir stehen also auf einer schwarzen Klippe, die hart umkämpft wird vom Meer und dem Wind. Oben auf der Felsnase kommt man sich einmal mehr wie ein winziges Würmchen auf diesem Planeten vor. Mit einer kräftigeren Böe wäre man so einfach von dieser Welt gefegt und all diese nichtigen Probleme mit denen man sich meint befassen zu müssen in ihrer Unbedeutsamkeit beendet... Am Horizont mahnt die Steilküste des Fischerdörfchens Vík mit ihren aufragenden Felsen und Klippen.

Wir lassen uns ordentlich die Köpfe durchwedeln und den Regen ins Gesicht peitschen bevor wir unter Schwerstarbeit die Autotüren aufpressen können und uns hineinretten können. Stillschweigend fahren wir weiter. Durch die dunkler werdende Landschaft und die bedrohlichen Regenwolken, die vom Meer über das Land gefegt werden, grübeln wir weiter. In Vík suchen wir die Touristinformation auf um uns eine Übernachtung zu finden. Alles ist entweder zu teuer oder schon ausgebucht. Deswegen fahren wir ein kleines Stück zurück auf der anderen Seite des steilen Berges liegt der Hof von Björn und seiner Familie. Dort finden wir in einem "Sleepingbagcontainer" eine Unterkunft. Das ist wirklich nicht mehr als ein Container, den man so von Baustellen kennt. Darin stehen vier Betten, wir bringen unsere eigenen Schlafsäcke mit. Später werden in dem Container mit unserem Einverständnis noch zwei Holländer einquartiert, die sich verfahren hatten und im Sturm ihr Zelt nicht aufbauen konnten und generell auch mächtig verpeilt unterwegs zu sein scheinen. Eva und ich genießen jedoch ihre Unterhaltung.

Björns Vater gehört der Hof nebenan und sie haben unterhalb des Hofes ein Fertigteilhaus mit drei Schlafcontainern errichtet. Die Unterkunft findet man unter Guesthouse Reynir. Vík ist grausam unspektakulär und brilliert nur damit, in Island der regenreichste Ort zu sein. Der einzige Vorteil ist, dass es etwa eine Tagesreise von Reykjavík entfernt liegt und vom Tourismus belebt wird. Björn ist recht cool, hat nen Ohring auf einer Seite und verkündet mit trockenem Sarkasmus, dass der Bárðarbunga Vulkan noch immer nicht ausgebrochen ist. Die Isländer scheinen die Vulkane zu lieben. Mit einem gewissen Zynismus freuen sie sich, dass endlich mal etwas los ist auf der Insel.

Wir kochen in der Küche eine Monsterportion Pasta mit Tomatensoße, die wir am nächsten Tag zum Frühstück aufessen können. In der Gemeisnchaftsküche lernen wir noch den "Waschti" kennen. Mit diesem komischen Namen spricht ihn auch nur seine Ur-Bayrische Mutter an, mit der er und seine Schwester auf Reisen sind. Wir sehen nach dem ganzen Sturm und Regen heute ein dramatisches Glimmen der untergehenden Sonne und verkriechen uns in unseren Container zum Schlafen.


Iceland_Spiegeleule_August2014 197 Iceland_Spiegeleule_August2014 201 Iceland_Spiegeleule_August2014 209 Iceland_Spiegeleule_August2014 211 Iceland_Spiegeleule_August2014 215 Iceland_Spiegeleule_August2014 205 Iceland_Spiegeleule_August2014 220 Iceland_Spiegeleule_August2014 219 Iceland_Spiegeleule_August2014 222 Iceland_Spiegeleule_August2014 228 Iceland_Spiegeleule_August2014 234 Iceland_Spiegeleule_August2014 232 Iceland_Spiegeleule_August2014 252 Iceland_Spiegeleule_August2014 243 Iceland_Spiegeleule_August2014 242 Iceland_Spiegeleule_August2014 245 Iceland_Spiegeleule_August2014 247 Iceland_Spiegeleule_August2014 239 Iceland_Spiegeleule_August2014 256 Iceland_Spiegeleule_August2014 258 Iceland_Spiegeleule_August2014 125 Iceland_Spiegeleule_August2014 264 -

1 comment:

  1. Das erste Bild hinter dem Wasserfall ist atemberaubend!

    Gruß Toni
    http://toniax.blogspot.de/

    ReplyDelete

a warm thank you for your visit. leave me a comment.


please note!
all pictures, except stated otherwise, are made by me, please ask me if you want to use them

stylesnapshots[at]web[dot]de